Diabetikerbetreuung

Ich habe mich auf die Betreuung und Behandlung von Diabetes-Patienten spezialisiert. Diabetiker können mit den Jahren zum Teil schwerwiegende, krankhafte Veränderungen an der Augennetzhaut entwickeln, die sogar eine dauerhafte Verschlechterung des Sehens nach sich ziehen können.
Dies ist besonders vor dem Hintergrund dramatisch, dass bei rechtzeitiger Diagnose durchaus erfolgversprechende Behandlungsmethoden existieren.
Bei der Behandlung kommt dann unter anderem der Laser zum Einsatz.

Weiterlesen

Frequently asked questions (FAQ) zum Thema Diabetes

Die Zuckererkrankung - Diabetes - ist eine der häufigsten Zivilisationserkrankungen in unserer Gesellschaft mit deutlich steigender Frequenz. In unserer Praxis kommt es immer wieder zu gezielten Fragen dazu, die wir hier stellvertretend beantworten wollen.

Antwort: Durch stark schwankende oder aber ständig zu hohe Blutzuckerwerte kommt es zu chemischen Veränderungen in den Geweben des Auges. Diese regen die Bildung neuer Blutgefäße an, welche aber von derart schlechter Qualität sind, dass diese sehr leicht Leckagen entwickeln, aus denen es dann blutet. Folge kann dann ein unwiederbringliches Absterben wichtiger Nervenzellen sein, was am Ende zu einer nicht mehr behebbaren Sehverschlechterung des Auges führen kann.
Auch heute noch ist die Diabetes-Erkrankung eine der häufigsten Ursachen für eine Erblindung in Deutschland.
Dies ist der Grund, warum sowohl die Hausärzte und Internisten, die verschiedenen Diabetes-Verbände und auch die Vereinigung der deutschen Augenärzte regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt empfehlen.

 

Antwort: Besonders an der Netzhaut, dem sogenannten Augenhintergrund, kommt es zu Gefäßneubildungen, aus denen es anfangen kann, zu bluten.
In sehr schweren Krankheitsfällen kann es zur Gefäßneubildung auch im Bereich der Iris (Regenbogenhaut) kommen. Diese führen nicht selten zu bedrohlich ansteigenden Augendruckwerten, die ihrerseits die Sehfähigkeit des Auges bedrohen.
Der Augenarzt wird bei einem Diabetiker vor dem Hintergrund des Gesagten folgende Untersuchungen durchführen.
-Sehschärfenbestimmung
-Inspektion der vorderen Augenabschnitte (Hornhaut, Regenbogenhaut,Linse)
-Inspektion der hinteren Augenabschnitte (Netzhaut)
Bitte beachten Sie, dass zur Untersuchung des Augenhintergrundes in aller Regel eine Pupillenerweiterung erforderlich ist.
Wir raten auch zur Überprüfung des Augeninnendruckes im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung.
Bitte beachten Sie, dass die Krankenkassen eine Augendruckmessung zwar empfehlen, diese aber erst bei dringendem Verdacht auf eine Erkrankung (bereits sichtbare Schäden) kostenmäßig übernehmen.

 

Antwort: Bei der Untersuchung von Diabetikern durch den Augenarzt ist unter anderem eine Netzhautkontrolle erforderlich. Hierzu muss die Pupille erweitert werden. Dies erfolgt mit Medikamenten in Tropfenform.

Bitte beachten Sie, dass eine Fahrtauglichkeit mit erweiterter Pupille für ca. 4 Stunden nicht gegeben ist. Es empfiehlt sich also, nicht mit dem Auto zur Untersuchung zu kommen, oder doch zumindest nicht selber zu fahren.
Die Wirkung der Tropfen tritt frühestens nach 60 Minuten ein.
Bitte planen Sie daher für Ihren Besuch zur Untersuchung der Netzhaut genügend Zeit ein.
Bei der Terminvergabe durch uns werden wir Sie stets entsprechend informieren.

 

Antwort: Wie bereits erwähnt, kann es durch die Diabetes-Erkrankung an der Netzhaut des Auges zu Blutungen kommen, die in der Folge die Netzhaut schädigen und zu einer Sehverschlechterung führen können.
Mit Hilfe eines speziellen Laserstrahlengerätes kann der Augenarzt die Netzhaut behandeln und dadurch die Blutungen einerseits stoppen und gleichzeitig die Entstehung weiterer Blutungen gezielt hemmen.
Wir haben in unserer Praxis umfangreiche Erfahrung mit derartigen Laserbehandlungen bei Diabetikern und führen diese seit vielen Jahren erfolgreich durch.
In sehr schweren Fällen kann es auch zu Gefäßneubildungen im Bereich der Regenbogenhaut kommen. Folge können dann deutliche erhöhte Augeninnendruckwerte sein. Die Druckwerte müssten dann durch Medikamente in Tropfenform reduziert werden.
Gelingt dies nicht zur Zufriedenheit, wird das Auge mit einem speziellen Lasergerät behandelt, um auf diese Weise die Druckwert zu senken. Auch diese Laserbehandlungen werden von uns seit Jahren kompetent und erfolgreich, vor Ort in der Praxis durchgeführt.

 

Antwort: Wir empfehlen zunächst einmal regelmäßige Untersuchungen.
Viele Krankenkassen haben für Diabetiker extra Untersuchungsprogramme entwickelt. Zu diesem Zwecke existieren auch sogenannte Diabetiker-Pässe, in denen unter anderem der Augenarzt aufgefordert wird, einmal im Quartal seinen Befund zu dokumentieren.
Grundsätzlich richtet sich aber das Untersuchungsintervall nach der individuellen gesundheitlichen Situation des Patienten.
Wir werden Sie kompetent beraten, wann in Ihrer individuellen Situation, eine erneute Kontrolle durch uns anzuraten ist. Wunschgemäß erhalten Sie dann schon am Ende ihres Besuchs bei uns, einen festen Wiedervorstellungstermin.
Dies erleichtert Ihnen und uns die Planung und optimiert die Organisation Ihres nächsten Besuchs.