Hornhautchirurgie (Lasik)

Wussten Sie schon, dass eine Reihe von Sehfehlern des Auges durch den gezielten Einsatz der Lasertechnologie dauerhaft beseitigt werden können?
Wir nutzen dabei modernste Lasergeräte, um Ihre Augenhornhaut nach exakter Vermessung hochpräzise zu "modellieren". Ziel ist es dabei, das Tragen einer Brille auf Dauer überflüssig zu machen.

 

Hornhautchirurgie nach der Lasik-Methode

In unserer modernen Kommunikationsgesellschaft spielen die Augen wohl die wichtigste Rolle unter den Sinnesorganen, weil wir den ganz überwiegenden Teil der Information aus unserer Umwelt und ganz besonders auch in der Arbeitswelt mit den Augen aufnehmen.

Sehfehler werden dabei als sehr störend empfunden.

Die Brille oder auch die Kontaktlinse bieten gute Möglichkeiten, Sehfehler fast jeder Art auszugleichen. Doch war es immer ein Wunsch oder auch ein Bedürfnis vieler Patienten, ihren Sehfehler auf Dauer beseitigen zu lassen, weil eine Brille als störend oder kosmetisch unvorteilhaft empfunden wurde, oder weil z. B Kontaktlinsen nicht vertragen wurden.

Die wissenschaftliche Ophthalmologie war stets bemüht, Alternativen zu Brille und Kontaktlinse zu entwickeln und kann heute mehrere Verfahren anbieten, um einen Sehfehler dauerhaft zu beseitigen.

Wir beraten Sie gerne über sämtliche Verfahren, werden aber ausschließlich solche empfehlen, deren Verfahren durch klinische Verlaufsstudien als auf Dauer wirksam und sicher gelten. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten und Grenzen dieser Verfahren und stellen auf Wunsch Kontakt zu anerkannten Operateuren und renommierten Kliniken her.

Ein heute weit verbreitetes Verfahren, um einen Sehfehler dauerhaft zu beseitigen, stellt die Hornhautchirurgie nach der Lasik-Methode dar. Dabei wird die Brechkraft der Hornhaut des Auges durch eine gezielte Bestrahlung mit einem speziellen Laser verändert. Durch den Laser kommt es zu einer Abtragung von Hornhautsubstanz, was in der Folge die Brechkraft der Hornhaut verändert.

Damit dieser Substanzverlust aber nicht gleichzeitig die Stabilität der Hornhaut negativ beeinflusst, muss vor einer Behandlung die Eignung überprüft werden. Hierbei wird die Mächtigkeit oder Dicke der Hornhaut gemessen, um sicherzustellen, dass genügend Masse vorhanden ist, um gefahrlos Teile davon abzutragen.

Diese Dickenmessung kann durch eine Ultraschallmessung der Hornhaut (Pachymetrie) problemlos ambulant in der Praxis durchgeführt werden. Im Falle der Eignung stellen wir gerne den Kontakt zu entsprechenden Operateuren und Kliniken her und übernehmen die Anmeldung zur Behandlung und wunschgemäß auch die Nachsorge.

Sollten Sie Interesse an Informationen über dieses Behandlungsverfahren haben, sprechen Sie uns bitte an.